Vertretungsplan

Änderungen im Unterrichtsverlauf finden sich unter Vertretungsplan.

Kontakt

Schiller - Schule
Waldring 71
44789 Bochum

Tel.: 0234 / 930 44 11
Fax: 0234 / 930 44 10

eMail: 169171@schule.nrw.de

Öffnungszeiten:
Mo.-Fr.: 07:30-14:00 Uhr

Bewegliche Ferientage im aktuellen Schuljahr 2018/2019:

  • 04.03. (Rosenmontag)
  • 05.03. (Faschingsdienstag)
  • 06.03. (Päd. Tag)
  • 31.05. (Fr. nach Christi Himmelfahrt)
  • 12.06. (Mi. nach Pfingsten)

Auszeichnungen

Normalerweise ist dies ein Ort, der ausschließlich von jungen Menschen besucht wird: Schule. Doch an diesem Mittwochmorgen, 30.1.2019, gehen 17 hochbetagte Damen und Herren, teils in Rollstühlen, in die Aula der Schiller-Schule gehen. Sie kommen aus dem ganzen Ruhrgebiet, weil sie Ihre Erfahrungen aus der Zeit des Nationalsozialismus an die junge Generation weitergeben wollen. Dabei sind sie ein eingespieltes Team, denn die Schiller-Schule ist eine von vielen Schulen, die sie besuchen.

Das besondere an der Veranstaltung ist aber, dass hier keiner referiert, monologisiert, belehrt. Nein, die Senioren hatten keinerlei Berührungsängste, und so stellten sie sich in der Aula der Schiller-Schule einer ganzen Jahrgangsstufe: An Tischen saß jeder Senior zusammen mit sieben Neuntklässlern. Nach einer kurzen biographischen Vorstellung der Gäste waren vor allem die Jugendlichen am Zug, die das Thema Nationalsozialismus aktuell im Unterricht behandeln. Zeitzeuge Spiekermann: "Es ist toll, dass die Jugendlichen so interessiert waren und so viele Fragen gestellt haben, denn es sind die letzten Zeitzeugen, die noch aus erster Hand berichten können."

So erzählten die Senioren von Bombennächten im Bunker, von Flucht- und Kriegserfahrung, von Ängsten und Hoffnungen, Verfolgung und Hilfe, aber auch von ganz alltäglichen Dingen wie Kinderspielen und Kochrezepten. Sie zeigten Urkunden, alte Fotos, Pässe und Briefe. Die Schülerinnen und Schüler fragten viel nach und verglichen auch mit Erzählungen, die sie von Ihren eigenen (Ur-)Großeltern kannten. Den Wert von Frieden und Demokratie betonten alle Redner und riefen die 9-Klässler dazu auf für diese Werte einzustehen und sie zu verteidigen.

Als demokratische Schule hat die Schiller-Schule ein besonders handlungsorientiertes Programm zur Vermittlung des Lehrplanthemas Nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Nach einem filmwissenschaftlichen Kinoseminar zu NS-Propaganda, dem Festakt "70 Jahre Menschenrechte" und diesem Zeitzeugen-Treffen, werden die Jugendlichen im März die Gedenkstätte Steinwache in Dortmund und im Mai die Gedenkstätte ehemaliges Konzentrationslager Buchenwald besuchen. Erfahrungen aus "erster Hand" sind dabei enorm wichtig, um die NS-Diktatur nicht nur zu verstehen, sondern auch emotional "begreifen" zu können, so die Organisatoren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok